Gurke küsst Chili & Sesam


Ich liebe einfach knackige, frische und pikante Salate. Immer wieder greife ich dabei gern auf mein Lieblingsrezept zurück: Scharfer Gurkensalat mit geröstetem Sesam und rotem Basilikum. Geht ganz fix und schmeckt himmlisch!

Zutaten (für 1 Person):

  • 1 Minigurke
  • aus dem Asia-Shop: je zwei bis drei gute Spritzer Chiliöl, Sesamöl und Reisessig
  • Cayennepfeffer
  • 1 Esslöffel Gomasio (Sesamsalz)
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Sesam
  • 8-9 Blätter roter Basilikum

Zubereitung:

Die Minigurke waschen. In Scheiben oder Würfel schneiden. Chiliöl, Sesamöl, Reisessig sowie die Gewürze und den Agavendicksaft hinzufügen. Abschmecken und vielleicht nachwürzen. Sesam in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und über den Gurkensalat geben. Abschließend mit Basilikum garnieren.

Stellt den Salat für eine Stunde in den Kühlschrank und genießt die scharfen Gurken bei einem Picknick oder zum Grillgemüse.

FullSizeRender

 

Traumhafte Guacamole mit Cocktailtomaten, Koriander und Minze

Der wunderbare Frühling ist da. Endlich! Und die ersten warmen Sonnenstrahlen locken auf die Terrasse. Leckere Gemüsespieße und marinierter Tofu liegen auf dem Grill.
Was gibt´s Schöneres?

Eine traumhaft pikante Guacamole macht einen lauen Sommerabend mit guten Freunden und Grillgemüse für mich perfekt. Jeder hat da sicher ein Lieblingsrezept. Ich verrate euch nun gern meine Lieblingsvariante:

Zutaten:

  • 4-5 überreife Avocados
  • 6 EL frischgepresster Limettensaft (2 Bio-Limetten)
  • 1-2 Schalotten, feingehackt
  • 2-3 reife Cocktailtomaten, in Würfel geschnitten
  • frischer, feingehackter Koriander nach Belieben (ich nehme 2 Handvoll)
  • frische, feingehackte Minze nach Belieben (7-8 Blätter)
  • 1 rote Chilischote, feingehackt
  • 1 guter Spritzer Agavendicksaft
  • 2 TL Meersalz
  • frischer, bunter Pfeffer aus der Pfeffermühle
  • einen Hauch frischen Knoblauch

Zubereitung:

Avocados mit dem Messer längs halbieren. Den Kern und anschließend das Avocadofleisch mit einem Löffel herauslösen. Das Avocadofleisch in eine Schüssel geben und mit einer Gabel grob zerdrücken. Anschließend alle Zutaten hinzufügen und vermengen. Abdecken und einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Mit Ciabatta, Tortillachips, Grillgemüse oder Chili sin Carne und einem gekühltem Weißburgunder servieren. Himmlisch.

Guacamole

Frühlingszeit ist vegane Weinzeit

Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen keck durch die Wolkendecke blinzeln, verspüre ich Lust auf einen feinen Tropfen Wein. Geht es euch auch so?

Dann habe ich sieben wunderbare VEGANE Weinempfehlungen für euch. Erhältlich in einem gut sortierten Weinfachhandel. In Berlin etwa bei der Weinhandlung Suff.

www.weingut-sinss.de (Nahe)

www.jansonbernhard.de (Pfalz, Bio)

www.borelldiehl.de (Pfalz)

www.josten-klein.com (Ahr)

www.zalwander.de (Baden)

www.weingut-knebel.de (Mosel)

www.frey-weine.de (Baden)

Tipp: Hättet ihr es gewusst? Weine sind nicht grundsätzlich vegan! 

Die Rebensäfte werden nicht immer rein “pflanzlich” geschönt bzw. geklärt. Dieser Hinweis ist für Veganer sicherlich wichtig. Gelatine, Fischblase, Milchpulver oder Hühnereiweiß werden traditionell als Klärungsmittel bei Wein, Sekt aber auch Säften eingesetzt, um die unerwünschten Trübstoffe herauszufiltern und Bitterstoffe zu neutralisieren. Diese Zutaten werden im weiteren Verarbeitungsprozess wieder herausgefiltert.

Die Weinerzeugung basiert grundsätzlich auf der Vergärung von Trauben. Wein oder auch Most ist ursprünglich ein veganes Ausgangsprodukt. Zur Schönung bzw. Klärung veganer Weine sind lediglich vegetabile, mineralische Quellen wie Aktivkohle, natürliche Mineralerde (Betonit) oder pflanzliche Gelatine zugelassen.

Eine Bezugsquelle in Berlin:

Weinhandlung Suff

Adresse Oranienstraße 200, 10999 Berlin

Telefon (030) 614 2148
Mail suff[at]suffberlin.de

www.suffberlin.de

Montag bis Freitag 13:00 – 19:30 Uhr
Samstag 11:00 – 17:00 Uhr

Wein

Indische Linsensuppe

in einer großen Pfanne dünsten:

Sonnenblumen-Öl
Lauchzwiebel
Schalotten
Suppengrün (Lauch, Karotten, Sellerie und Petersilie)
frischer Knoblauch
frischer Ingwer

danach zugeben – Gemüse nach Belieben in Streifen oder Würfel geschnitten:
Karotten
Spitzpaprika (gelb undrot)
grüne Bohnen
braune Champignons

anschließend Gewürze hinzufügen (Würze je nach Belieben):
frischer Koriander
Garam Masala
rote Currypaste
Fenchelsamen
Cayennepfeffer
Paprikagewürz
Salz
Pfeffer
Agavendicksaft
frischer Limettensaft

nach 2-3 Minuten dazugeben:

250 g Linsen (vorherwaschen)
1 große Dose Kokosmilch
500g Wasser

Notiz: Die Suppe sollte nicht zu flüssig geraten.

Zu Beginn vielleicht etwas weniger Flüssigkeit hinzufügen.

Anschließend ca. 25 Minuten zugedeckt köcheln lassen

Zum Schluss hinzufügen – 3 Minuten mitköcheln lassen:

Kirschtomaten
frische Basilikumblätter (oder auch Thai-Basilikum)

Bei Bedarf nachwürzen.
nach Belieben:Tofuwurst dazugeben
dazu passt ein Glas Rieslingoder Pinot Grigio

Notiz: Verwendet immer frische Bioprodukte oder Biogewürze – wenn möglich.
Mengenangaben bei Gemüse & Gewürz: Je nach Belieben und Hunger. :-)

Gefüllte Spitzpaprika

feine Sojaschnetzel 10 Minuten einweichen (würzen mit Gemüsebrühe, Cayennepfeffer)

Couscous zubereiten laut Packungsanweisung (würzen mit einem Schuss Öl, Gemüsebrühe, Cayennepfeffer)

anschließend andünsten:
Sonnenblumenöl
Schalotten
Frühlingszwiebel
danach Sojaschnetzel scharf anbraten

hinzufügen:
Erbsen
braune Champignons
getrocknete Tomaten
frischer Blattspinat
Ajvar (scharf)
Paprikapulver
frischer Knoblauch
glatte Petersilie

kräftig würzen:
Cayennepfeffer
Peffer
Salz
frischer Thymian
Agavendicksaft
Kümmel

ablöschen mit:
ca. 100 ml Gemüsebrühe
Weißwein
Hafer Cuisine

anschließend:

4-6 bunte Spitzpaprika mittig einschneiden (vorherDeckel entfernen, entkernen)
Mischung großzügig in die Paprika füllen
Paprika mit veganen Chili-Käsescheiben belegen
Paprika in eine Backform legen
ca. 100 ml Gemüsebrühe hinzufügen

Die Backform mit Paprika bei 200°C Umluft für ca. 20 Minuten in den Backofen geben
Danach genießen. :-)

Notiz: Verwendet immer frische Bioprodukte oder Biogewürze – wenn möglich.
Mengenangaben bei Gemüse & Gewürz: Je nach Belieben und Hunger. :-)


Geschmorter Tomatensalat mit Minze-Zimt-Balsamico-Vinaigrette und geröstetem Sesam

Zutatenliste

geschmorter Tomatensalat

400 g Cocktailtomaten
6 EL trockener Weißwein
3 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 Schalotte
Bio-Zitronenabrieb
1 Spritzer Zitronensaft
frischer Thymian
Salz
Pfeffer
Agavendicksaft

Im vorgeheizten Backofen bei Umluft ca. 15 bis 20 Minuten bei 200°C schmoren.

Vinaigrette

1,5 EL Balsamico dunkel
1 EL Olivenöl
Agavendicksaft
Cayennepfeffer
6 Minzeblätter
Salz
Pfeffer

Sesamkörner ohne Öl in einer Pfanne rösten.
Den geschmorten Tomatensalat auf einem Teller anrichten.
Die Vinaigrette und geröstete Sesamkörner hinzufügen.
Dazu schwarze Oliven sowie ein Glas Villa Antinori Bianco Toscana IGT 2014 genießen. Wunderbar!

Notiz: Verwendet immer frische Bioprodukte oder Biogewürze – wenn möglich.
Mengenangaben bei Gemüse & Gewürz: Je nach Belieben und Hunger. :-)


Gebrannte Mandeln mit Vanille, Zimt, Amaretto & Cayennepfeffer

Ich gebe es zu: Ich bin wirklich keine leidenschaftliche Backfee. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich keine süßen Naschereien mag. Keine Schokolade, selten Plätzchen oder gar Dessert.

Doch da gibt es eine süße Verführung in der Vorweihnachtszeit, der ich wirklich nicht widerstehen kann: Gebrannte Mandeln. Nicht unbedingt diese klebrig-süßen Teilchen, die auf dem Weihnachtsmarkt angeboten werden. Auch hier mag ich´s eher pikant. Ich greife lieber zu gebrannten Mandeln im Lakritz- oder Chilimäntelchen.

Ihr müsst jedoch nicht extra auf den Weihnachtsmarkt tigern, um diese Leckereien zu genießen.

Schnappt euch fix eine beschichtete Pfanne, eine Packung Mandeln, (Vanille-)  Zucker und ein paar Gewürze. In weniger als 30 Minuten duftet eure Küche herrlich weihnachtlich und ihr seid ab sofort garantiert süchtig nach der selbst gemachten, gebrannten Steinfrucht.

Probiert doch einfach mein Lieblingsrezept aus.

Zutaten:

  • 200g ganze, ungeschälte Mandeln
  • 3 Päckchen (je 80g) Bio Bourbon Vanille-Zucker
  • 50 g Bio Rohrohrzucker
  • 40 ml Wasser
  • 1 EL Zimt
  • je nach Gusto Cayennepfeffer: Ich verwende ca. ½ Teelöffel
  • 4 großzügige Schluck Amaretto

Zubereitung:

Eine beschichtete Pfanne heiß werden lassen. Zucker, Vanillezucker, Zimt, Cayennepfeffer, Wasser, Amaretto zusammen aufkochen lassen. Anschließend die Mandeln hinzugeben und unter stetigem Rühren kochen lassen. Nach ungefähr 5-8 Minuten beginnt der Zucker zu trocknen. Die Pfanne vom Herd nehmen und immer weiterrühren! Bis der Zucker wieder flüssig wird, karamellisiert und die gebrannten Mandeln leicht glänzen.

FullSizeRender-2Die heiße Masse wird nun ganz fix auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geschüttet. Sofort müssen die gebrannten Manden mit zwei Löffeln voneinander getrennt werden, da ansonsten nur ein trauriger Mandel-Zucker-Klumpen auf dem Blech zurückbleiben würde.

Auf dem Backblech vollständig abkühlen lassen und dann: GENIESSEN!

FullSizeRender

Übrigens ist solch ein Mitbringsel als Nascherei zum Fest auch bei Freunden und der Familie äusserst begehrt.

FullSizeRender-1

10885267_898341180197002_2217073629845075434_n

 

 

Getrocknete Tomaten

Zutaten:

  • 1kg Cocktailtomaten
  • 3-4 EL Weißwein
  • 3-4 EL Balsamico Bianco
  • 3-4 EL gutes, mildes Olivenöl
  • frischer Thymian
  • frische Minze
  • einen Hauch vom frischen Knoblauch
  • Zimt
  • Pfeffer
  • reichlich grobes Meersalz

IMG_5922

… und so könnt ihr wunderbare “eingelegte”, getrocknete Tomaten herstellen: 

Den Backofen auf 100 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Tomaten waschen, halbieren oder vierteln und mit der Schale nach unten auf ein Blech mit Backpapier geben.

Ich liebe den süß-aromatischen Geschmack der kleinen Cocktailtomaten und habe deshalb die Kerne nicht entfernt. Auch der Strunk durfte bleiben. Bei größeren Tomatensorten wäre es ratsam, Strunk und Kerne zu entfernen. Großzügig mit Meersalz bestreuen und bei 100 Grad 3 Stunden im Backofen trocknen lassen.

IMG_5937

Anschließend werden die Tomaten ordentlich gepfeffert und mit Weißwein, Balsamico Bianco, frischem Thymian, gehackter Minze, Zimt und einen Hauch Knoblauch verfeinert. Dann die Tomaten für weitere zwei Stunden im Ofen trocknen lassen.

Tipp: Lasst die Backofentür einen Spalt geöffnet und klemmt einen Kochlöffel zwischen die Tür, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Die genaue Backdauer hängt von der Größe und der Saftigkeit der Tomaten ab.

IMG_5928

Ich mag meine getrockneten Tomaten etwas knusprig, ledrig und mit einer leichten „Restsaftigkeit“ der Kerne. Ihr könnt die Tomaten für einen herzhaften “Krosseffekt” aber gern noch etwas länger trocknen.

Luftdicht verschlossenen im Glas bleiben die getrockneten Tomaten im Kühlschrank bis zu 7 Monate haltbar und verfeinern Pastasaucen, Salate oder können auch einfach als wunderbarer Snack zum krossen Baguette genossen werden.

IMG_5933

 

IMG_5936Tipp: Ich habe nur wenig Olivenöl verwendet. Gebt einen großen Schuss gutes Olivenöl ins Einweckglas, um die getrockneten Tomaten abschließend einzulegen.

Ich bin wirklich verliebt in dieses Rezept. Übrigens wurden Tomaten in Frankreich früher auch liebevoll “pommes d’amour” genannt. Wegen einer angeblich aphrodisischen Wirkung. Passt doch wunderbar, oder?

Chili Sin Carne

Zutaten:

100g Sojagranulat + Wasser zum Einweichen
etwa 300ml Gemüsebrühe
etwas Olivenöl
1 Zwiebel
1 rote Paprika
3 Knoblauchzehen
1 großes Glas Kidneybohnen
1 kleines Glas Mais
1 großes Glas Tomatenstückchen
4 EL Tomatenmark
1 Möhre
1 Stange Lauch
Mayoran
2 rote Chilischoten
Chilipulver
Oregano
Thymian
Salz
Pfeffer
Tabasco
Zimt
Agavendicksaft
Zucchini-Spaghetti (dünsten)
1 Flasche Dornfelder
Optional: Salat, Tacos, Avocado

Zubereitung:

Sojagranulat nach Packungsanleitung in heißem Wasser einweichen (meist etwa 10 Minuten).

Zwiebel, Knoblauch und Chili klein schneiden und in einem großen Topf oder einer sehr tiefen Pfanne in etwas Öl anbraten. Möhre, Paprika und Lauch ebenfalls klein schneiden und, ebenso wie das Sojagranulat, mit in die Pfanne geben, wenn die Zwiebeln leicht glasig sind.

Nach etwa 5 Minuten die Tomatenstückchen, Mais, Bohnen, Tomatenmark und Gewürze (Oregano, Thymian, Majoran, Salz, Pfeffer und Tabasco – ich habe keine Mengenangaben gemacht, da die schärfe besser jeder selbst entscheiden sollte) hinzugeben. Die Gemüsebrühe auch mit unterrühren und dann alles zusammen etwa 35 Minuten unter stetigem Rühren köcheln lassen.

Ergibt eine riesen Menge Chili sin Carne, die sich auch gut nochmal am nächsten oder übernächsten Tag in der Mikrowelle oder auf dem Herd erhitzen lässt :)

Das Original-Rezept findet ihr hier www.veganguerilla.de/chili-sin-carne/

Polenta und Pesto – einfach ein perfektes Paar!

Ob zum Grillgemüse oder Salat – gebratene Polenta schmeckt wunderbar dazu. Die Beilage aus Maisgrieß ist fix gemacht und obendrein cholesterinarm sowie glutenfrei.

IMG_6125

Zutaten:

  • 125 g Polenta (Maisgrieß)
  • 500 ml Wasser
  • 1 TL Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Gewürze: Muskatnuss, Fenchel, Oregano, Paprika, Cayennepfeffer
  • 1 Messerspitze fein abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone

 Zubereitung:

Wasser und Salz aufkochen. Die Polenta langsam hineingeben und unter ständigem Rühren bei schwacher Hitze so lange köcheln lassen, bis ein fester Brei entsteht. Alle restlichen Gewürze nach Belieben hinzufügen. Die Polenta auf Backpapier glattstreichen und im Backpapier zu einer Rolle fest einrollen. Anschließend ungefähr 30 Minuten abkühlen lassen.

IMG_6118

IMG_6098

Nun den Polentateig in gleichmäßige, ungefähr 1 cm dicke Scheiben schneiden – dabei das Messer öfter mit Wasser befeuchten. In einer beschichteten Pfanne beidseitig mit etwas heißem (gutem) Olivenöl goldbraun braten.

IMG_6121

Bei mir kommt keine Polenta ohne selbstgemachtes Basilikumpesto auf den Tisch.

Und auch dieser aromatische Aufstrich ist schnell gemacht:

Zutaten:

  • 100 g frisches Bio-Basilikum
  • ungefähr eine 1/2 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 5-6 getrocknete Tomaten
  • 1 TL Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • ½ TL Agavendicksaft
  • optional: 1 Msp. fein abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone

Zubereitung:

Das Meersalz in einem Mörser fein zerstoßen. Basilikum abspülen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und die Blätter von den Stielen zupfen. Basilikum, Sonnenblumenkerne, getrocknete Tomaten, Agavendicksaft, Zitronenabrieb und Öl in einem Mixer fein pürieren. Oftmals füge ich weniger Öl als angegeben hinzu, da ich die herrlich aromatische Paste auch gern als Brotaufstrich verwende.

Das fertige Pesto in ein sauberes Weckglas füllen. Etwas Olivenöl hinzufügen, so dass die Oberfläche mit Öl bedeckt ist. Das Glas fest verschließen und im Kühlschrank lagern.

IMG_6120

IMG_6124

Polenta mit Pesto genieße ich am liebsten als schmackhaften Snack für den kleinen Hunger zwischendurch oder als Beilage zu ZucchininudelnAuberginen-Ragout oder Avocado-Tomatensalat. Ragout und Nudeln würze ich beim Andünsten ebenso mit der Basilikumpaste. Etwas Meersalz und frischer Pfeffer aus der Mühle runden das leichte Gericht perfekt ab. Ein wahrlich traumhafter Veggiegenuss!

IMG_6108

IMG_6117